100 Forscher präsentieren in je 3 Minuten die Zukunft der Energie — an nur einem Tag.

Unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsident Daniel Günther veranstaltet der Tagesspiegel in Kooperation mit dem Land Schleswig-Holstein am 6. Dezember 2017 in Kiel zum ersten Mal die Wissenschaftskonferenz „Science Match Future Energies“. Auf der ganztägigen Veranstaltung präsentieren die renommiertesten Wissenschaftler/Innen ihre aktuellsten Forschungsprojekte aus dem Bereich Energie, Energiewende und Energiewendeforschung. FUTURE ENERGIES vernetzt Schlüsselakteure aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft über Zukunftsfragen der Energieforschung.

 

Die Themen

  • • Innovatives Energie- und Umweltmanagement
  • • Intelligente Stromnetze
  • • Zukunftsfähige Energiespeichersysteme
  • • Optimierte Energieeffizienz           
  • • Nachhaltige Energieerzeugung
  • • Schleswig-Holstein als Vorreiterland der Energiewende

Das Konzept

Das Science Match ist ein innovatives Veranstaltungsformat, das Wissenschaft, Wirtschaft, Start-ups, Medien, Nachwuchskräfte und gesellschaftliche Akteure über die Zukunftsfragen eines Themas vernetzt. 100 Wissenschaftler/innen aus dem Energieland Schleswig-Holstein stellen in jeweils drei Minuten auf der Bühne vor, woran sie derzeit forschen. Wir erwarten 1.000 Gäste von Universitäten und Forschungseinrichtungen, aus (forschenden) Unternehmen und Start-ups, außerdem Investoren und Entscheider, Hochschulabsolventen und Young Professionals aus ganz Deutschland.

Bei „Future Energies“ erhalten Teilnehmer/innen die Möglichkeit, sich zu vernetzen und auszutauschen – wie es keine andere Veranstaltung bietet.

• Das Beste aus der Forschung zum Thema Energie: 100 Wissenschaftler/innen berichten über aktuelle Projekte und eröffnen neue Kooperationsfelder

• Matching: Wissenschaftler/innen, Investoren, Unternehmer/innen, Start-up-Gründer/innen, Hochschulabsolventen und Young Professionals treffen zusammen und erkennen Innovationspotenzial und Geschäftsmöglichkeiten

• Rekrutierung: Junge Forschende und Nachwuchskräfte aus Deutschland nutzen die Plattform zur Vernetzung und zum Austausch

Die Veranstalter

Der Tagesspiegel - der das Format entwickelt hat - richtet die Veranstaltung gemeinsam mit dem Land Schleswig-Holstein aus. 

 

Stipendium für junge Talente

Studierende, Doktorandinnen und Doktoranten, wissenschaftliche Mitarbeiter/innen, Start-up-Gründer/innen sowie Young Professionals mit Berufserfahrung können sich um ein kostenfreies Ticket zur Konferenz bewerben. Die Anzahl der Stipendien ist begrenzt. Bewerben Sie sich hier.

 

Kooperationsmöglichkeiten mit Unternehmen

Unternehmen bieten wir die Möglichkeit, sich im Kontext der schleswig holsteinischen Spitzenforschung zu positionieren. Als Unternehmen profitieren Sie von diesen Angeboten:

Inhalt: Positionieren Sie sich als Unterstützer einer Vortragsrunde.


Venture
: Übernehmen Sie die Schirmherrschaft eines Start-up-Wettbewerbs.

Ausstellung: Erreichen Sie potenzielle neue Forschungspartner, Nachwuchstalente und Kunden.

Branding: Präsentieren Sie Ihre Marke inmitten von Entscheidungsträgern – wir bewerben die Konferenz in den Leitmedien Tagesspiegel, Handelsblatt, WirtschaftsWoche und Zeit (und erreichen Entscheidungsträger sowie Meinungsführer in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft)

Rekrutierung: Erhalten Sie Zugang zu Spitzentalenten – das Veranstaltungsformat ist ein Magnet für hochqualifizierte junge Menschen. Ein Stipendienprogramm erlaubt es Unternehmen, talentierte Studierende, Doktorandinnen und Doktoranten, Young Professionals und Start-up-Gründer/innen zu „Future Energies“ einzuladen. Als Mitglied der Jury sind Sie an der Auswahl der Stipendiaten beteiligt und erhalten Zugang zu den Datenprofilen.

Individuelles Sponsoring: Werden Sie Partner der Veranstaltung und entwickeln Sie Ihren Auftritt mit uns gemeinsam.

Branchenexklusivität: Auf Anfrage.

Jörg Ottmann steht Ihnen als Ansprechpartner für Ihre Fragen zum Format und zu einer möglichen Kooperation zur Verfügung. Sie erreichen ihn telefonisch unter 030 / 290 21 15554 oder per Email an future-energies@tagesspiegel.de.